Band
[ fight the cause ] sind RaloS und Rawboned
Stil: Dark Wave Electro
[ fight the cause ], bestehend aus RaloS ( Gesang, Text, Musik, Performance ) und Rawboned ( Gesang, Text, Musik,
Keyboard ), machen seit 1996 gemeinsam Musik.
Aus der Formation CHAIM entwickelte sich 2001 das Duo [ fight the cause ], was soviel wie [ bekämpfe die ursache ]
bedeutet. Durch Mitwirkung einer prof. Pyrotechnikcrew werden live Gefühle optisch umgesetzt.
"Um die eindringliche Musik in die Köpfe der Zuschauer zu pflanzen, bedient man sich an einer Mischung aus rauchigem Gesang bis hin zu frenetischem Geschrei. Texte, die sowohl englisch als auch deutsch gesungen werden und melodische bis hammerharte Sounds vereinen, verleihen der Band Eigenständigkeit." Weiter
Seit 1996 konnten nachfolgendes Material veröffentlicht werden. Vieles wurde anfänglich im Eigenvertrieb und unter
Freunden und Bekannten im Raum Halle/ Saale verteilt. Einiges ist auch heute noch im Umlauf, vieles jedoch nicht
mehr erhältlich, zum Glück, wenn es nach den Aussagen der beiden Musiker geht. :-)

Discographie

Reality - 1997
News from Chaim 1997
Evolution - 1998
Back - 1999
expect nothing - 2001
Radio Goethe - 2003
sign of being - 2003
ZilloScope 8/9-2003
Dark Feelings I - 2004
Dopamin Vol.2 - 2004
Goth is ...IV - 2004
GET ALL 2005

 

Crew

Pyrat Effekte, Know How, Laser, Pyrotechnik - www.pyraten.de
Olli Ton (Reborn-Z)
Booker Stage, Licht, Know How
Micha Management, TourLeiter - www.electrolager.de

Pressestimmen

Medienkonverter " Bei diesem Album (GET ALL) erwartet den Hörer garantiert nicht der „Das klingt ja Alles gleich“-Effekt. ..., dafür Note 1. (Robert. Medienkonverter, 14.07.2005)
Blacklight Magazin "Musikalisch stürzen [ fight the cause ] ihre Hörer in ein emotionales wie musikalisches Chaos." (Blacklight Magazin, Marco Schwiers, Juni 2005)
Uselinks " Calva Y Nada trifft Das Ich", "WOW!"( Andreas Huebner, Uselinks, Juni 2005)
Apollon Magazin " Ich habe die vielen schönen Feinheiten erst nach mehrmaligem Hören entdecken können. " (Apollon Magazin, Juni 2005)
Terrorverlag ... " ein Album das man sich nicht anhören sollte, wenn man schlechte Laune hat, man könnte auf dumme Gedanken kommen ... " (Juni 2005)
Morituri Magazin "Das macht aber Fight the Cause aus. Es gibt immer etwas Unerwartetes. "
(Shatf2, Morituri Magazin, Mai 2005)
Grauzone, Sputnik "Düster geht`s zu, musikalisch wie textlich. Kaum eine dunkle Ecke im Hirn wird ausgelassen - Eine schwere Grundstimmung zieht sich durch viele wabernde, tiefe, dichte Flächen. Aber nie langweilig. Die Damen und Herren haben Lust am experimentieren ... " (Hendryk Proske, 2001)
ZILLO "Ein Schaffen im Spannungsfeld von ... Trümmerwelten und DAF."
(Marc Urban, ZILLO 07-2003)
BLITZ! "Eure Konzerte sind beherrscht von einer faszinierend bizarren Performance ...", "Ganz sicher eines der ungewöhnlichsten Projekte hierzulande!" (Peter Matzke, Mai 2003)
Gothics Nature "Nicht nur Musikalisch, sondern auch mit Ihrer Bühnen - und Feuershow konnten sie voll und ganz überzeugen." (Carsten Constantin, Gothics-Nature, 2003)
Darkweb "Sie zeigten eine sehr interessante Show und Choreografie."
Carsten Klewitz, darkweb.de 2003)
Re-Flexion "... Wie ein Sog, der alles Positive in sich auffrisst ..." (Marco Meier, 2004)
Refraktor "Versehen ist ihre Musik mit deutschen Texten, die nicht nur zum banalen hören (sondern auch zum Nachdenken) gemacht sind."
Radio Goethe "... verdammt guter Indie-Rock aus Halle." (A. Peltner, San Franzisco)
refraktor mag
NEW

"Die nächste Band waren für mich längst keine unbekannten mehr, hatte ich doch das Glück Fight The Cause schon zweimal live erleben zu dürfen. Schade nur das dass Duo am heutigen Abend nicht, wie gewohnt, ihre geniale Pyro Show "abfackeln"konnte, was wohl auch an der kleinen Location gelegen haben mag. An der Musik, welche mich aus unerfindlichen Gründen immer ein wenig an Das Ich erinnert, gab es aber nix zu mäkeln. Präsentiert wurde ein Querschnitt ihres immer noch aktuellen Albums "Get all"und neuen Stücken. Diese schien auch dem Publikum zu gefallen, welches sich schon ordentlich dazu bewegte. Bleibt nur zu hoffen das sich Fight The Cause endlich aus ihrem Newcomerdasein "befreien", denn meiner Meinung nach sind sie bereit für ein grösseres Publikum. Schöner Auftritt. " Stephan Rigo, Januar 2006 zum Dark Winter Festival 2006

Wave Of Darkness Die erste Band des Abends, „ FIGHT THE CAUSE “ war mir völlig unbekannt und ich kam leider erst in der Mitte des Konzerts in den Genuss ihres sehr Abwechslungsreichen, durchweg aber sehr gut tanzbaren Elektro-Darkwave-Mixes. Ihre Show wird mir durch ihren einerseits gekonnt vorgetragenen Gesang – meiner Ansicht nach oft ein Manko bei Bands dieses Genres – und den fleißigen Einsatz von Pyrotechnik in Erinnerung bleiben. Nicht nur mit ging es so, die Stimmung war trotz des frühen Abends schon optimal für die weiteren Bands, ungetrübt durch die Hitzewellen des häufigen Feuereinsatzes auf der Bühne. Auch das an Ketten herabhängende Mirko trug zusammen mit der zwar theatralisch, aber niemals überheblich wirkender Gestik und Mimik von Sänger RaloS zum sehr stimmigen Gesamteindruck bei und ich denke, ich werde mir bei der nächsten Gelegenheit ein Auftritt von FIGHT THE CAUSE in voller Länger reinziehen.
(Wave Of Darkness zum Gig beim 15. Dark Dance Treffen in Lahr/ September 2005)
Pandaimonix Den musikalischen (Live-)Reigen eröffnete das 2 Mann-Projekt Fight the cause
( www.fightthecause.de ). Unter heftigstem Pyroeinsatz und einer sehr intensiven Show von Frontmann RaloS wurden vor allem Stücke des aktuellen Albums " Get all " performed. Stilistisch lässt sich das ganze am ehesten als Dark Elektro umschreiben, die psychopatische Performance von RaloS wirkte schon etwas befremdlich, verlieh dem Auftritt aber eine sehr dichte und bedrückende Atmosphäre - sehr starker Gig! Der Publikumszuspruch war ebenfalls recht ordentlich und im weiteren Verlauf liessen sich immer mehr der Anwesenden zum Abtanzen mitreißen. ( Pandaimonix Magazin zum 15. Dark Dance Treffen vom September 2005 )
Musikmag "Der hallensische Opener des 3. Secret Garden Festivals konnte am Freitag einen gelungenen Start für das diesjährige Festival abliefern. Erwartungsgemäß war Freitag das Publikum nicht ganz so zahlreich erschienen, aber das macht speziell den Charme dieses Event aus. In den Innenräumen des Musiktheaters BAD, welches abseits der königlichen Gärten zu Herrenhausen liegt, gibt es Musik ohne Distanz zum Publikum. Die gerade mal 200 Personen fassende 2nd Stage war dennoch gut gefüllt und so hatten die beiden Musiker der Band Fight the Cause wenig Probleme ihre eindringliche Musik in die Köpfe der Zuschauer zu pflanzen. Die hier dargebotene EBM Musik erinnert an die Anfänge der melodischen EBM Klassiker. Die Stimme, eine Mischung aus rauchigem Gesang bis hin zum frenetischen Geschrei, Texte die sowohl englisch als auch deutsch gesungen werden und melodische bis hammerharte Sounds paaren sich hier und lassen dem Zuschauer keinen direkten Verglich zu. Textlich kann sich Fight the Cause sicher mit den Größen des Goth messen. Irgendwie denkt man bei den Beats an Welle Erdball oder an Larcrimosa bei den Texten. Ein extra mitgereister Lichttechniker und ein aus dem Freundeskreis der Band stammender Tontechniker rundeten das Bühnenbild ab." (www.musikmag.de zum Secret Garden Festival 2004 in Hannover)
Mindbreed "Fight the Cause machten ihrem Ruf, eine heiße Bühnenshow zu liefern, alle Ehre und heizten ihrem Publikum am frühen Nachmittag im wahrsten Sinne des Wortes ein, so dass die wenigen, die sich so früh schon zur Musik bewegen wollten, einen freiwilligen Abstand zur Bühne einhielten, um nicht bei lebendigem Leibe geröstet zu werden."
(zum Dark Feelings Festival 2004)
MeltingClose " ... sicherlich die Überraschung des Abends Fight the Cause mit geiler Pyroshow und Musik in der Tradition von Skinny Puppy und Yelworc ..."
(Karsten Lindenmaier zur Levitation Party 05.11.2004)
Speedytergoth "... Fight The Cause waren schon kräftig am abfeiern. Hierbei handelt es sich um eine sehr sehens- und hörenswerte Dark Wave-Kombo, die sich keinesfalls vor den Größen der Schwarzen Szene verstecken müssen. Sie lieferten ein nahezu perfektes Konzert ab. Sehr publikumsnah und sehr schön . Es gab sogar noch eine kleine Feuershow zu bewundern. Die Texte wechselnden vom deutschen ins englische und umgekehrt. Wobei mir der deutsche Part viel besser gefallen hat, was aber natürlich Geschmackssache ist. Als kleine Orientierung kann ich auch Plastic nennen. Denn diese Band ist ziemlich ähnlich von der Musik und auch vom auftreten her. ..."
( speedytergoth / 11.11.2004 )
Goth-Zine "... Nächste und siebente Band ist Fight The Cause gewesen, welche ein bissel Feuer ins Spiel brachten, denn sie hatten eine Feuershow in ihrer Bühnenpräsentation enthalten. Ihre musikalische Richtung könnte man am besten so als Mischung aus Das Ich und Trümmerwelten und vielleicht auch ein bissel ASP beschreiben. Das ganze war sehr düster aber auch gut tanzbar. ..."
( Ringwraith666 zum Herbst Zeitlos Festival 2003, Bandcontest )

Veröffentlichungen

CHAIM 1997 - CD Reality
  1997 - Tape News from Heaven
  1998 - CD Evolution
  1998 - CD Evolution special (limited) edition mit 2 Bonustracks
  1999 - CD Back / Forgotten Tracks
[ fight the cause ] 2001 - CD expect nothing
  2003 - Artikel im BLITZ! - Stadtmagazin Halle (P. Matzke)
  2003 - EP sign of being
  2003 - Rezi zur EP sign of being im ZILLO 7/2003 (M. Urban)
  2003 - Artikel im Zillo Magazin 8-9/2003 (Marc Urban)
  2003 - ZilloScope/ Track "SEELE" - zum Artikel im Zillo Magazin 8-9 /2003
  2003 - U.S.- Sampler: Radio Goethe presents GERMAN BANS, VOL. II,
  Track "my kind of dying"
  2003 - Teilnahme am " Battle Of The Bands " vom Sonic Seducer , Platz 17 von 50
  teilnehmenden Bands - Track End Of Ways
  2004 - Sampler "Dark Feelings - Vol. I" - Juli 2004 , Sampler produziert
  von Bruno Kramm, Track "end of life"
  2004 - Remix- Beitrag für Drone 24-7, Neon Sun im godless mix by [ fight the cause ],
  enthalten auf Drone 24-7 - EP "Fast Forward And Never Rewind"
  2004 - Samplerbeitrag für "dopamin compiled volume two" vom EBM-Radio,
  Track "Geist", VÖ 16.08.2004 (www.epopshop.de)
  2004 - Remix für Occculture, Track "Xenophobia" (RaloS), VÖ auf der CD
  "corteX" von Occculture, 2005
  2004 - Remix für Occculture, Track "Haunted" (Rawboned), VÖ auf der CD "corteX"
  von Occculture, 2005
  2004 - "Sleepwalker" als gemeinsames Projekt "Occculture vs. [ fight the cause ]",
  VÖ zurückgestellt!
  2004 - Sampler " Goth is what you make it ", Vol. 4 - Track "Blind" - VÖ 18.10.2004 von
  Dark Media Verlagsgesellschaft Martin Sprissler
  2005 - CD GET ALL , VÖ 17.05.2005, Khazad Dum Records, Celtic Circle Productions
  2005 - Interview und Rezi im Gothic Magazin, Ausgabe 49 (24.06.2005)